Babycranio-Anwendung

Craniosacrale Balance für Babys und Kleinkinder

Wann kann Craniosacrale Balance meinem Baby helfen?

Nach problematischer Schwangerschaft, nach schwieriger Geburt oder Kaiserschnitt, schlechtes Gedeihen ungeklärter Ursache, Hüftdeformation (begleitend zur ärztlichen Behandlung), Trinkschwierigkeiten, Schlafschwierigkeiten, Blähungen, Schluckauf, Unruhe, viel Schreien (auch „Schreibabys“), nach Stürzen/Unfällen wenn kein ärztlicher Behandlungsbedarf (mehr) besteht, Entwicklungsverzögerungen ungeklärter Ursache, Fehlhaltungen durch Muskelspannung, Mittelohrentzündung (begleitend zur ärztlichen Behandlung).

Wie läuft eine Babycranio-Anwendung ab?

Das Baby liegt auf einer mitgebrachten, gewohnten Decke oder Fell auf der Liege, mit Körper- und auch Blickkontakt zur Begleitperson, oder diese hält das Baby, je nachdem was für beide am angenehmsten ist. Bei der Babycranio-Anwendung werden die Bedürfnisse von Mutter und Kind besonders berücksichtigt. Dazu gehört auch, dass das Baby während der Anwendung gestillt werden, und auch schlafen kann.
Wichtig ist mir, dass der Mensch, egal ob klein oder groß, mit der Berührung einverstanden ist. Manche brauchen länger, um ein Vertrauensverhältnis herzustellen. Dieses ist jedoch für den Erfolg der Anwendung ganz wesentlich. Denn ich bringe nichts „in Ordnung“, sondern ich helfe Ihrem Baby dabei, seine eigene innere und körperliche Ordnung wieder herzustellen. Das heißt, es kann sein, dass ich Ihr Baby in der ersten Sitzung gar nicht berühre, wenn ich merke, dass es dafür noch nicht bereit ist. Dann geht es um eine langsame Annäherung, darum, sich gegenseitig kennenzulernen. In dem Fall arbeite ich mit der Begleitperson, während sie das Baby hält. Gerade im Babyalter sind Bezugsperson und Kind eine Einheit, und das Befinden des einen hat direkte Auswirkung auf das des anderen. Besonders gute Erfolge sind daher zu erzielen, wenn auch die Bezugspersonen des Kindes sich eine Craniosacrale Balance Anwendung gönnen.

Wie empfindet das Baby eine Craniosacrale Balance Anwendung?

Das ist natürlich unterschiedlich. Die meisten Babys empfinden das berührt werden und die dadurch ausgelöste Entspannung als sehr angenehm. Manchmal ist es aber auch ein bisschen irritierend, wenn sich ein gewohntes Körpergefühl (z.B. durch eine Fehlhaltung) plötzlich verändert. Oft reagieren Babys mit weinen oder schreien auf körperliche Veränderungen, oder auf die Erinnerung an eine, als traumatisch erlebte, Geburt oder Schwangerschaft. Das ist ein gutes Zeichen, denn es zeigt mir, dass sich etwas löst. Besonders schön ist es wahrzunehmen, wie sich der kleine Körper entspannt, und der Ausdruck des Gesichtchens sich verändert, wenn das Baby diese Erinnerungen ausgedrückt und verarbeitet hat, oder sich körperliche Spannungen lösen konnten.

Es kann sein, dass Ihr Baby bis 2 Tage nach der Anwendung ein ungewohntes Verhalten zeigt. Manche Babys sind sehr müde, weil der Körper viel gearbeitet hat und die Veränderungen im Schlaf integriert werden. Es kann aber auch sein, dass das Baby besonders unruhig oder weinerlich ist. Ob es eine Reaktion gibt, und wie sie sich äußert, hängt vor allem vom Temperament und der Veranlagung des Babys ab. Prinzipiell ist eine Reaktionen (egal welcher Art) für mich ein gutes Zeichen, dass körperliche und emotionale Veränderungen stattgefunden haben, und die Anwendung erfolgreich war.

Wie viele Anwendungen sind nötig?

Die Anzahl der Anwendungen lässt sich im Voraus leider nicht einschätzen. Wenn sich im Körper, z.B. durch einen Sturz, eine Irritation plötzlich entwickelt hat, braucht es oft nur eine Craniosacral Balance Anwendung um das aufzulösen. Wenn das Thema aber schon länger besteht (z.B. Bauchschmerzen), wird es wahrscheinlich mehrere Sitzungen benötigen.

Wie lange dauert eine Babycranio-Anwendung?

Eine Craniosacrael Balance Anwendung für Babys dauert zwischen 45 und 60 Minuten und beinhaltet ein Gespräch über den Verlauf von Schwangerschaft und Geburt.

Was kostet die Babycranio-Anwendung?

Die Anwendung für ein Baby kostet € 30,-

Kommentare sind geschlossen.